Was passiert auf dem Bauernhof?

Seit Generationen wird unser Bauernhof im Vollerwerb als Familienbetrieb bewirtschaftet.

Die Insel Fehmarn ist ein Standort mit sehr hohen Erträgen auf dem Feld, wir produzieren Brotweizen, Raps zur Produktion von Öl, und Futtergerste.

Fehmarn gilt als sonnenreichste Ostseeinsel und durch die ausgleichende Wirkung des Meeres auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit gedeihen hier die Pflanzen besonders gut.

Wir lieben diesen Beruf und werden Ihnen gerne im Gespräch darüber erzählen.


Ein Jahr im Ackerbau. Was passiert da eigentlich?

Mähdrescher und Kornfahrer

Erntebeginn im Juli

Ein neues Wirtschaftsjahr beginnt in der Landwirtschaft offiziell am 01.07. des jeweiligen Jahres. Ein Jahr Arbeit, Hoffen und Bangen ist vergangen! Gutes und schlechtes Wetter bestimmen im ganzen Jahr jeden Tag über den Ertrag. 

Pflanzenschutz und Düngung sind notwendig, nur so können wir die guten Erträge vernünftig absichern und eine sichere mengenmäßige Ernährung sicherstellen.

Ein Traktor bei der Bodenbearbeitung

Einarbeitung des Strohs

Nach der Ernte der Vorfrucht im August, in diesem Fall der Weizen, wird das Stroh mit Hilfe eines Grubbers und einer Scheibenegge (hier siehe Bild) eingearbeitet und mit dem Mutterboden vermischt. 

Drillmaschine bei der Rapssaat

Mulchsaat von Raps im August

Anschließend wird mit Hilfe einer Sämaschine in das Stroh-Erde-Gemisch die Rapssaat ausgesät. Der Raps stört sich nicht an dem Stroh der Vorfrucht. Es werden ca. 40-50 Körner Raps pro qm ausgebracht. Sie liegen in 2 cm Tiefe. Man bezeichnet dieses Verfahren auch als Mulchsaat.

Claas Axion 830 mit dem Pflug

Einarbeitung von Strohresten mit dem Pflug

In der Regel werden zwei Drittel des Betriebs wie oben beschrieben pfluglos in Mulchsaat ausgesät. Nur der Teil Getreide nach Getreide, z.B. Gerste nach Winterweizen, muss noch gepflügt werden. Das ist unvermeidlich, da das beim Dreschen ausgefallene Getreide die nachfolgende Frucht stört. In ganz nassen Jahren und bei später Aussaat im Oktober ist der Pflug zur Zeit unvermeidlich.

Fendt und Scheibenegge

Vorbereitung für die Aussaat

Das Jahr macht es uns nicht leicht, das frisch umgepflügte Ackerland ist sehr grobschollig und sehr schwer zu bearbeiten. Zum Einen brauchen wir sehr breite Reifen, um den Bodendruck zu minimieren und zum Anderen ein schweres Gerät um die Scholle einzuebnen

Claas Axion 810 mit der Väderstad RAPID Drillmaschine

Aussaat von Gerste und und Weizen im Herbst

Die Sämaschine hat es dann leicht auf dem vorbereiteten Bode den Weizen und die Gerste in die Erde zu legen. In 2 cm Tiefe werden pro qm ca 280 Körner abgelegt. Die Aussaat der Wintergerste sollte bis zum 30.09. abgeschlossen sein, der Winterweizen kann auch gerne im Oktober gesät werden.

Fendt 818 mit Amazone ZATS und Claas Crop Sensor

Pflanzenschutz im Frühjahr

Im Pflanzenschutz und in der Düngung arbeiten wir auf dem neuesten Stand der Technik. Ein Sensor am Düngerstreuer misst den Stickstoffgehalt der Pflanzen und bestimmt die im Moment zu streuende Düngermenge. Dies führt zu einer schonenden Behandlung der angebauten Kulturen, weniger Dünger, bessere Ausnutzung, besserer Verteilung und zu mehr Umweltschutz.

Wir betreiben Ackerbau mit integriertem Pflanzenschutz und Düngung, d.h. unser Mitteleinsatz erfolgt nur bei Überschreiten von Schadschwellen oder nachgewiesenen Infektionen der Pflanzen. Alle Schritte werden von uns dokumentiert und können kontrolliert werden. Dabei begleitet uns die digitale Welt, angefangen mit der Schlagkartei, über Satelliten gestützes paralleles Fahren bei der Bearbeitung auf dem Feld und die teilflächenspezifische Behandlung  unserer Felder.

Gästebuch

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Carsten Thomsen-Detlefs

23769 Fehmarn

OT Vitzdorf 32

Mobil: 0172-4226990

Tel.: 04371-3133

E-Mail: thomsendetlefs@fehmarn-und-urlaub.de 

 

www.fehmarn-und-urlaub.de

www.fehmarn-mein-urlaub.de